In Deutschland werden jährlich tausende von Patientinnen und Patienten mit Portkathetersystemen versorgt. Diese Systeme sind von entscheidender Bedeutung für die medizinische Versorgung und können die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinflussen. Als Mediziner sind wir verpflichtet, die höchsten Sicherheitsstandards in der Anwendung dieser Systeme zu gewährleisten, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren und den Patienten eine bestmögliche Lebensqualität zu bieten.

Portkatheter sind medizinische Vorrichtungen, die einen wiederholten, schmerzarmen und langfristigen Zugang zum Gefäßsystem ermöglichen. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der parenteralen Ernährung, der Verabreichung von Medikamenten, inklusive Chemotherapeutika, und in der Schmerztherapie. Dieser Zugang verringert die Notwendigkeit wiederholter Venenpunktionen, reduziert somit das Risiko von Venenschäden und vaskulären Komplikationen und erhöht den Patientenkomfort erheblich.

Die Einbringung eines Portsystems erfordert ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und Genauigkeit, um potenzielle Komplikationen wie Infektionen, Thrombosen oder mechanische Probleme zu vermeiden. Es ist essenziell, dass Ärzte und Pflegepersonal in der richtigen Technik der Implantation, Pflege, Handhabung und Entfernung dieser Systeme geschult sind. Unsere Initiative zur Qualitätssicherung zielt darauf ab, sicherzustellen, dass jeder, der mit Portsystemen arbeitet, die notwendige Ausbildung und Zertifizierung erhält, um professionelle und sichere Versorgung zu garantieren.

Seit 2002 biete ich Zertifizierungskurse in kleinen Gruppenseminaren an, um die erforderliche Fachkompetenz zu vermitteln. Diese Kurse bieten nicht nur rechtliche Sicherheit für das qualifizierte Personal, sondern stellen auch sicher, dass Patientinnen und Patienten mit der größten Sorgfalt behandelt werden und ein hohes Maß an Sicherheit in der Versorgung erleben können.